10 Beauty-Mythen

MYTHOS 1: Spitzen schneiden fördert Haarwachstum

Klar jeder kennt’s; nach einem neuen Haarschnitt fühlt man sich frischer und findet seine Mähne voller, dadurch das die alten Fetzen nun weg sind. Das Haarwachstum anregen tut ein Besuch beim Friseur allerdings nicht. Dafür sind nämlich die Haarspitzen zuständig und die bekommen von den kaputten Spitzen unten rein garnichts mit. Sie haben ihr eigenes Tempo indem sie wachsen, welches von Mensch zu Mensch unterschiedlich ist.

MYTHOS 2: SPLISS KANN MIT PFLEGEPRODUKTEN BEKÄMPFT WERDEN

Wo wir gerade schon bei dem Thema Haare sind; es glauben sehr viele das man mit den Trilliarden Pflegeprodukten, die es momentan auf dem Markt gibt seinen Spliss bekämpfen kann bzw. seine Haare „heilen“ kann. Das ist leider nicht der Fall. In vielen Pflegeprodukten sind Silikonöle enthalten, diese „verkleben“ quasi die fransigen Haarstücke und lassen sie glatter und gesünder wirken. Dies hält meist nur bis zur nächsten Wäsche an und ist keine Dauerlösung für euer Splissproblem. Einzige Lösung: Ab zum Friseur! 

MYTHOS 3: MAKEUP VERSTOPFT POREN

Irrtum, denn das war einmal. Früher wurde nämlich Puder auf Reisstärke-Basis benutzt. Diese Reisstärke quoll auf und verstopfte die Poren. Folge: Die Haut konnte darunter nicht atmen und das war natürlich schädlich für unsere Haut, denn sogar durch reinigen blieben die Poren teilweise verstopft. Die heutigen Make-up Produkte sind alles andere als schädlich, sie geben der Haut meist sogar noch  die nötige Feuchtigkeit, die sie dringend braucht. Die Pigment,- und Puderpartikel die heute in Make-up zu finden sind, lassen sich einwandfrei entfernen. Also ist auch die häufige Argumentation quatsch, dass Pickel von dem Make-up kommen. Stress wird wohl eher einer der Hauptgründe sein.

 
MYTHOS 4: DURCH RASIEREN WACHSEN HAARE SCHNELLER UND WERDEN DICKER
Ich habe schon oft den Satz gehört: „Wenn man sich die Beine rasiert, wachsen die Haare umso schneller nach“ und eins ist klar: Es kommt einem so vor, aber ist in Wirklichkeit nicht der Fall. Es scheint einem so, weil die Haare zur Spitze hin dünner werden und wenn man nun zum Beispiel seine Beine rasiert und die Beinhaare wieder nachsprießen, dann sieht man zuerst ja nur den dickeren Teil und deshalb wirken die Haare dann dicker. Ein weiterer Punkt ist, dass nachwachsende Haare auf frisch rasierter Haut auch extremer wahrgenommen werden, weil man die Stoppeln viel deutlicher wahrnimmt, als wenn sie schon wieder einige Zeit rausgewachsen sind. Der letzte Punkt, der vor allem im Sommer sehr deutlich zum Vorschein kommt ist, das Haare zum Beispiel bei gewissen Umwelteinwirkungen wie das Sonnenbaden schnell ausbleichen. Die oberen Haare nimmt man dann nicht so wahr und wenn man dann wieder rasiert und Stoppeln wachsen lässt, dann sind diese frischen Härchen von den Umwelteinflüssen noch nicht betroffen und wirken dunkler und damit auch wiederum dicker. Gleiches gilt auch für die Bartrasur bei Männern und natürlich auch generell für Kopfhaare. Falls sich also viele denken, dass sie durch häufiges Haarschneiden etwa dickere Haare bekommen, liegen sie hier absolut falsch und keine Angst, durch rasieren wachsen die Haare auch nicht schneller nach, was in diesem Fall ja wirklich noch positiv ist.

MYTHOS 5: MASCARA SCHADET WIMPERN


Wir alle kennen sie, wir alle lieben sie und Millionen von Frauen benutzen sie täglich: MASCARA. Laut unseres 5.Mythos sollen allerdings genau diese sehr schädlich für unsere Wimpern sein, da sie durch die Mittel, welche in der Mascara enthalten sind sehr schnell austrocknen und dadurch dann abbrechen. Aber ganz im Gegenteil, denn in Mascara sind viele Wachse, Öle und Proteine enthalten, die unsere Wimpern sogar noch pflegen. Trotz allem solltet ihr euch natürlich immer gründlich abschminken und dabei am besten nicht zu wild vorgehen, denn das schadet letztendlich wirklich euren Wimpern.
 

MYTHOS 6: DURCH ANPUSTEN DER NÄGEL TROCKNEN DIESE SCHNELLER

Ein wohl am meisten verbreiteter Irrtum ist das anpusten der Nägel und auch ich mache es witzigerweiße, obwohl ich es schon lange weiß, oft reflexartig ohne drüber nachzudenken. Und wie mir wird es wahrscheinlich sehr vielen Frauen draußen gehen. Man lackiert sich die Nägel, macht das oft kurz bevor man dringend wo hin muss und möchte das sie ganz schnell trocknen. Und dann pusten wir Frauen wirklich umcknet. Das ist allerdings das schlechteste was man überhaupt machen kann, denn im Nagellack sind Lösungsmittel enthalten, welche erst einmal verdunsten müssen. Pustet man jetzt mit seinem, meist feuchtem Atem auf den Lack so verzögert sich das Trocknen nur umso mehr, da die Lösungsmittel länger feucht gehalten werden. Also denkt dran, das raubt nur noch mehr Zeit, die man meistens eh nicht hat. Und für ganz eilige gibt es auch schnell trocknende Lacke oder spezielle UV-Lacke, die mit einer UV-Lampe aufgetragen werden.

MYTHOS 7: SCHOKOLADE ESSEN VERURSACHT PICKEL

 Jetzt können alle Schoki-Liebhaber ganz schnell aufatmen, denn es stimmt absolut nicht das diese süßen Versuchungen Pickel verursachen. Ursache für Pickel und Hautunreinheiten sind verstopfte Poren, diese kommen aber, wie wir es schon oben gesehen haben nicht von unseren Foundations, sondern entstehen durch überschüssige Talgproduktionen, welche von unserem Hormonhaushalt gesteuert werden. Oft ist der Hormonhaushalt in der Pubertät, bei der Schwangerschaft, bei viel Stress oder Menstruationsbeschwerden nicht im Gleichgewicht und viele greifen in solchen Situationen oft zu Schokolade, weil es ihnen in diesem Moment gut tut und daher kommt es wohl oft zu diesem Mythos. Kurze Randinformation: Hormonpickel, die von den oben genannten Beschwerden kommen treten eigentlich am häufigsten am Kinn oder um den Mund herum auf. Hautunreinheiten, welche in der T-Zone (Stirn und Nasenbereich) auftreten, weisen oft auf eine falsche Ernährung hin. Weitere Faktoren wie: Ungesunde Ernährung, Alkoholismus, Rauchen und übermäßiger Zuckerkonsum haben auch negative Auswirkungen auf unser Hautbild. Roher Kakao ist im Gegenteil zu den genannten sehr gesundheitsfördernd und macht Menschen oft glücklicher. Manche haben allerdings auch schon bereits von Geburt an, eine erbliche Veranlagung, welche dann natürlich nichts mit den anderen bereits aufgezählten Dingen zutun hat. Schokolade ist es allerdings definitiv nicht Pickel fördernd!

Mythos 8: Tägliches Peeling macht schöne Haut

Trifft auch nicht zu, denn die Haut erneuert sich bis zum 30ten Lebensjahr jeden Monat, danach verlangsamt sich dieser Prozess. Daher reicht es aus, wenn ihr eure Haut einmal in der Woche peelt. Durch zu häufiges benutzen eines Peelings, könnte eure Haut durch das Rubbeln unnötig gereizt werden. TIPP: Lieber täglich mit den Fingern oder einem feinen weichen Bürstchen die Haut massieren. Das regt die Durchblutung an, wodurch ihr frischer ausseht. 

Mythos 9: Man sollte regelmäßig die Pflegeprodukte wechseln, denn die Haut gewöhnt sich an die Wirkstoffe

Nein, die Haut gewöhnt sich nicht an diese Produkte, auch wenn ihr diese über längere Zeit benutzt. Dieser Irrtum entsteht, weil die Haut nach einer gewissen Zeit nicht mehr so auf die Pflege anspringt, wie ganz am Anfang. Das liegt aber nicht daran, weil sie sich unsere Haut daran gewöhnt hat, sondern weil sie halt einfach nicht mehr soviel Pflege benötigt wie ganz am Anfang. Sie ist dann halt gesünder.

Mythos 10: Nur übergewichtige Menschen bekommen Cellulite

Laut einer Studie, haben 98% der Frauen Cellulite. Das heißt Cellulite hat nichts mit Übergewicht zutun, klar kann es durch Übergewicht, wie vieles andere auch, begünstigt werden, aber alleiniger Grund dafür ist es nicht. Frauen mit dickerer Hautstruktur, wie zum Beispiel Frauen afrikanischer Abstammung, werden eher von Cellulite verschont.

 

 

 

 

 

Follow:
Share:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


*