Hotel: Yas Viceroy, Abu Dhabi

„Remember to live“. Dieser Satz stach uns sofort in die Augen, als wir die Schlüsselkarte für unser Apartment bekamen. Was dieser Satz noch in uns bewirken sollte, wussten wir zu diesem Zeitpunkt natürlich noch nicht. Aber erst Mal ganz von Anfang. Nach einem 6h Flug von Stuttgart, landeten wir gegen 19Uhr in Abu Dhabi. Am Flughafen angekommen, ging alles sehr schnell. Ein Mann vom Shuttleservice erwartete uns bereits am Ausgang und chauffierte uns standesgemäß direkt vor das Hotel. Vor dem Hotel angekommen, wurden wir sehr freundlich von dem Personal empfangen. Zu diesem Zeitpunkt dachten wir bereits: „Was für ein Luxus!“ Was aber dann noch alles kam, dass ließ uns echt sprachlos werden.
 
ALLGEMEIN:
Das Yas Viceroy ist ein 5 Sterne Hotel der Extraklasse. Es liegt nicht nur auf Yas Island, einem wunderschönen Fleck Abu Dhabi’s, sondern ist auch noch Teil der Formel 1 Rennstrecke Marina Circuit. Ein Traum für alle Rennbegeisterten des Playstation Klassikers Gran Tourismo, denn im Yas Viceroy residiert man direkt über der Rennstrecke. Motorklänge und schnelle Schlitten inklusive. Falls ihr im November bucht, habt ihr sogar die Chance mit den Formel 1 Rennfahrern zusammen zu leben, denn diese quartieren sich dort auch regelmäßig ein. Das Yas Viceroy lässt aber nicht nur wahre Rennfahrerherzen höher schlagen, sondern versprüht auch mit seinem modernen Design einen ganz besonderen Charme für jedermann. Die Lage des Hotels ist ideal, denn man kommt mit dem Shuttlebus schnell an alle nahegelegenen Orte wie die Yas Mall, Ferrari World, den Waterpark und den Privatstrand Yas Beach. Der International Airport Abu Dhabi ist auch nur wenige Minuten vom Hotel entfernt, also auch hier ein großes Plus für kurze Transferzeiten nach einem langen Flug.
Service/Gastronomie
In allen Bereichen des Hotels wird man von vorne bis hinten verwöhnt. Ob in den 12 Restaurants, die verschiedene Themenbereiche haben, wie zum Beispiel: Arabisch, Chinesisch, Mediterran, usw. oder an der Bar in der Lobby, wo einem schnell jedes Getränk gezaubert wird, was man sich wünscht. Auch am Pool oder in der Skylitebar die sich beide auf dem Rooftop befinden, hat man nicht nur einen tollen Ausblick über ganz Abu Dhabi, sondern kann sich auch mit vielen Leckereien bedienen lassen. Wir hatten Halbpension. Also gab es für uns morgens und abends was zum essen. Das Essen war sehr gut. Das Frühstücksbuffet ist mehr als reichhaltig, es hat wirklich für JEDEN was gegeben. Ob Pancakes, American Breakfast, Brötchen, Müsli, Porridge, es gab wirklich ALLES. Auch Abends ist wirklich was geboten, denn es gibt Showcooking und man kann sich sein Essen sogar selbst zusammenstellen lassen. Natürlich je nachdem in welchem Restaurant man gegessen hat. Mittags kann man sich mit Essen direkt am Pool versorgen dort gibt es auch alles was das Herz begehrt. Besonders hervorzuheben sind die Menschen, die dafür tagtäglich sorgen, dass es einem im Yas Viceroy an nichts fehlt. Jeder von Ihnen macht wirklich einen tollen Job und jeder einzelne ist so unendlich freundlich und hilfsbereit, wie ich es sonst noch nirgends erlebt habe. Das Yas Viceroy ist zudem auch das sauberste Hotel was ich jemals gesehen habe. Mindestens 3 mal am Tag wird auf den Zimmern geputzt. Und nicht nur geputzt, nein es wird alles auch akkurat aufgeräumt und sogar mein Kamm wurde geputzt. Wirklich WOW! Auf den Fluren und in der Lobby wird auch den ganzen Tag gewischt, sodass man immer (und wenn ich sage immer dann ist das nicht übertrieben den ich bin ein echter Hygienefreak) vom Boden essen könnte.
 
UNSER APARTMENT (2409):
Das Hotel hat 499 Zimmer und Suiten. Wir haben im Kingsize Luxury Room mit dem Marina Blick gewohnt. Leute, dieses Zimmer war einfach der Wahnsinn! Es hatte wirklich ALLES was das Herz begehrt.
 
Elektrische Vorhänge (dazu gleich noch eine Geschichte), Minibar, Kingsizebett, tolle Sofalandschaft, Flachbildschirm, Schminkecke, riesen Kleiderschränke, sehr großzügiges Bad mit allem was das Herz begehrt und einen schönen Arbeitsplatz, denn wir aber gerne mal unbenutzt gelassen haben;) Um zu den elektrischen Vorhängen zurückzukommen. Die ersten paar Minuten im Zimmer schauten wir uns alles an. Ich wollte unbedingt auf den Balkon und habe den Schalter nicht gefunden, wie die Vorhänge aufgingen. Dadurch bin ich hinter den Vorhang gekrochen und habe versucht die Tür zum Balkon zu öffnen. Währenddessen klingelte es an unserer Zimmertür und unsere Koffer wurden geliefert. Danach zeigte er meinem Freund wie die ganzen elektrischen Dinge zu bedienen sind. Und dabei drückte er dann auch auf den Knopf, wo plötzlich der Vorhang sich aufzog. Und  TADA wer kam hinter dem Vorhang hervor?  Ich mit einem ganz entsetzten Blick, so als ob ich von den letzten Urlaubern vergessen wurde. Herrlich! Wir haben alle gelacht! Der Mann sagte nur: „Oh what a surprise!“
DER POOL:
Das Hotel besitzt 2 Pools. Der eine ist für die ganze Familie und der andere ist „der ruhige“ zum entspannen für Erwachsene. Ehrlich gesagt war es trotzdem an beiden Pools ziemlich ruhig und wir hatten den Pool sogar meistens für uns ganz alleine. Das muss man auch mal erleben, einfach den Pool ganz für sich alleine zu haben. Einfach toll. Während wir uns ausgiebig entspannten wurden uns immer wieder leckere Sachen serviert wie zum Beispiel: Eis, kleine Drinks, leckere Melonendrinks, Wasser, und kalte Tücher mit leckerem Bubble Gum Geruch. Auch die Lifeguards wurden von uns eingespannt und wurden plötzlich zu echten Fotografen, an  manchen Tagen machten wir aus dem Pool einen richtigen Shootingplatz.
Um nun endlich meinen poetischen Anfang nochmal aufzugreifen. „Vergesse nicht zu leben“ oder „Erinnere dich dran das du lebst“. Noch nie habe ich es so sehr gespürt zu leben, oder was leben wirklich heißt, ich denke meinem Freund ging es da genauso. In unserem Alltag geht es oft nur um die Arbeit, manchmal arbeitet man soviel, dass man wirklich aufhört zu leben und am Ende seines Lebens, wenn man zurückblickt und sich fragt, was man erlebt hat, dann fällt einem auf, dass man nur gearbeitet hat. Nach dem Motto: Ich lebe um zu Arbeiten. Aber das ist es eben nicht. Leben bedeutet, immer auf Reisen zu sein, neues Kennenzulernen, sich an fremden Orten zuhause zu fühlen, sich zu entspannen, tolle Momente genießen, sich eben Zeit für die kleinen Dinge im Leben zu nehmen und sie zu etwas Großem zu machen. Yas Viceroy ist genauso ein Ort, an dem man spürt man existiert nicht nur, sondern das da draußen noch soviel mehr ist als nur die Arbeit. Wir werden weiterreisen, aber irgendwann, da sind wir uns beide sicher, werden wir wieder an diesen Ort zurückkehren.
In diesem Sinne: Vielen Dank an das ganze Yas Viceroy Team für die tolle Zeit, die leckeren Speisen, die sauberen Zimmer und vor allem die Freundlichkeit. Wir hatten einen unvergesslichen Urlaub und denken sehr gerne daran zurück. Macht weiter so! Es ist einfach großartig!
 
VERGESST NICHT ZU LEBEN LEUTE!
 
Was wir noch alles erlebt haben, erfahrt ihr demnächst in einem weiteren Post aus unserem Urlaub! Also bleibt dran!
 
Follow:
Share:

1 Comment

  1. September 16, 2015 / 6:43 pm

    Hach, das ist echt toll! Da kommt glatt Fernweh bei mir auf 🙂 Dubai steht sowieso schon auf unserer Reiseliste, aber dieses Hotel werden wir definitiv in die engere Wahl nehmen, wow.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


*